Reformation oder Islamisierung PDF Print E-mail

 


islam collage

Schließlich war diese ganze Generation gestorben, und die neue Generation vergaß den Herrn und alles, was er für Israel getan hatte. Die Israeliten taten, was dem Herrn missfiel und ihn erzürnte(Richter, Kapitel 2, Verse 10 – 11)

livingstoneEuropa ist in großer Gefahr, dem Islam zuzufallen. Es besteht eine dringende und ernste Notwendigkeit für eine biblische Reformation und eine neue geistliche Erweckung. Nur wahrer, christlicher Glaube - das biblische Christentum – kann den radikalen Islam besiegen. Weltlicher Humanismus und Hedonismus kommen gegen den Islamischen Jihad nicht an.

Während Europa die Botschaft des Glaubens ablehnt begeht es gleichsam geistlichen Selbstmord.

Durch das Annehmen des säkularen Humanismus, durch das Zulassen der Islamimmigration verübt Europa kulturellen und wirtschaftlichen Selbstmord.

Durch das Eingehen von Mischehen mit Moslems und die Errichtung von Moscheen und Gebetsschulen gibt Europa zukünftige Generationen der Knechtschaft preis. Die abnehmende Zahl der Christen in Europa gleicht einer Katastrophe.

Wir erleben heute, dass die Geschichte sich wiederholt. Wie im 15. und 16. Jahrhundert erlebt Europa erneut eine Renaissance des Heidentums und steht einer aggressiven Expansionspolitik des Islam, welche den Glauben und die Freiheit bedroht, gegenüber.

Wer die Fehler der Geschichte vergisst, wer nicht aus der Geschichte lernt ist dazu verdammt, die Fehler der Geschichte zu wiederholen. Ein manipuliertes Schuldgefühl hat Europa gleichsam neutralisiert.

Wir müssen unsere Geschichte, unsere Vergangenheit neu entdecken. Karl Marx formulierte einst: „Das erste Schlachtfeld ist das Umschreiben der Geschichte“

Wie Alexander Solschenizyn im Jahre 1917 über Russland sagte: Wir haben Gott vergessen!“

Europa ist durch das Profane, den Humanismus, den Hedonismus und das Heidentum moralisch, geistlich und ethisch ausgehöhlt und ist nun dem Islam gegenüber ungeschützt.

Das Buch der Richter in der Heiligen Schrift erzählt uns im Kapitel 2 Vers 10 von einer “ganzen Generation die weder den Herrn kannte noch wusste, was er getan hatte“. Wir haben nun eine profane Gesellschaft, die die Freude an der Anbetung Gottes eingetauscht hat gegen die Anbetung der Freude.

Europa besteht nun aus einer Generation die den Fels der Überzeugungen verlassen hat und auf dem Sand des Relativismus, der Evolutionstheorie, der situationsbezogenen Ethik, der relativen Wahrheit und der Wiedergeburt baut. Diese Generation beschäftigt sich auch mit Werken wie Harry Potter, dem Da Vinci CodeGospel of Judas dem Okkultismus. Wie Esau haben sie ihr Geburtsrecht verkauft. Jungen Europäern wird beigebracht: "Ihr kommt von nichts und geht nirgendwo hin. Euer Leben ist bedeutungslos."

Der Herr ließ eine Reihe von fremden Völkern im Land Kanaan bleiben. Durch sie wollte er die Israeliten späterer Generation, die die Kämpfe um das Land nicht mehr selbst erlebt hatten, auf die Probe stellen. Außerdem sollten die Israeliten Gelegenheit bekommen, sich ständig im Kriegführen zu üben.“ (Richter Kapitel 3, Verse 1-2)

Die Segen des Evangeliums

Seit der Zeit der Reformation hat sich Europa zu einer führenden industriellen Region entwickelt. Die Produktivität und Innovationen Europas haben der Welt Segen gebracht:

  • Die Medizinwissenschaft, die Leben rettet, und durch welche weltweit die Lebenserwartung angehoben wurde

  • Eine landwirtschaftliche Produktivitätssteigerung und Entwicklung vom einfachen Holzpflug, der eine Familie ernährte, über den Eisenpflug der drei Familien versorgte bis hin zum Traktor, der 60 und mehr Familien ein Überleben sicherte. Die Innovationen Europas auf dem Gebiet der Agrarwirtschaft hat die Hungersnot beendet.

  • Missionare brachten den Segen der Alphabetisierung, der Bildung und das Evangelium Gottes zu Nationen deren Sprache es bislang noch nicht in schriftlicher Form gab.

  • Demokratie als Regierungsform, sowie das Gesetz an sich

  • Abschaffung der Sklaverei, des Sklavenhandels und die Freilassung der Sklaven

  • Straßen, Eisenbahnen, Brücken, Schulen, Krankenhäuser, Gerichtssäle, Kirchen und die Bibel in hunderten bisher noch nicht verschriftlichten Sprachen.

All diese Segnungen und noch viele mehr wurden früheren Generationen, die Gottes Wort und seinem Werk treu waren, ermöglicht.

Niemals zuvor in der Geschichte hat ein Kontinent jemals Millionen von Menschen so viel Segensreiches gebracht wie Europa es gemacht hat – durch die Reformation und die große Missionsbewegung.

Eine andere Generation

Aber nun wächst "eine andere Generation" heran, "die weder den Herrn noch das, was Er getan hat, kennt." Anstatt auf dem Fels des Wortes Gottes zu bauen, bauen viele Europäer heute auf dem Sand des Humanismus, der Evolutionstheorie und dem Hedonismus.

Europa lebt von geborgtem Segen. Wie bei einer Schnittblume ist die Schönheit nur von kurzer Dauer, weil sie von der Quelle des Lebens abgeschnitten ist. Bald werden die Blüten vertrocknen und abfallen, lediglich die Dornen verbleiben.

In dem Europa sich von den christlichen Wurzeln und der Missionierung abwendet, wird die Verbindung zum Ursprung des Segens, der Freiheit, der Produktivität und des Wohlstands zerstört.

Es erfüllt uns in Afrika mit großer Sorge, wie sich Millionen von Afrikanern dem christlichen Glauben zuwenden, während Millionen von Europäern Jesus Christus den Rücken zu kehren.

Während wir uns in Afrika dem Heidentum entsagen und Christus annehmen, weist Europa Christus zurück und nimmt das Heidentum an.

„ Sie tauschten die Wahrheit über Gott gegen eine Lüge ein …“ (Römer 1 Vers 25)

Eine andere "Erzeugung" wächst heran, die weder den Herrn Jesus Christus persönlich kennt und erlebt hat, noch über das christliche Erbe Bescheid weiß. Diese Generation weiß nicht, was Gott in, durch und mit Europa gemacht hat.

Was Alexander Solschenizyn im Jahre 1917 zu Beginn der Oktoberrevolution in Russland und der Übernahme des Landes durch eine Kommunistische Herrschaft von Russland behauptet hat, gilt heute, im Jahre 2006 für einen Großteil Europas: „SIE HABEN GOTT VERGESSEN!“

Aber obwohl sie Gott kannten, gaben sie Ihm nicht die Ehre, die Ihm zusteht, und dankten Ihm nicht. Ihre Gedanken gingen in die Irre, und in ihren unverständigen Herzen wurde es finster.“ (Römer 1 Vers 21)

Sie haben Gottes Segen für selbstverständlich genommen und haben ihn nicht anerkannt. Sie haben Gottes heilige Schrift, die Bibel - genau das Fundament und die Quelle ihrer Freiheit, ihrer Produktivität, Wohlstandes und Segens - vernachlässigt.

Abtreibendes Europa

  • Indem Europa seine Kinder abtreibt, wird die Zukunft abgetrieben
  • Durch die Verweltlichung der Schulen wird seine Jugend verdammt
  • Die Bevölkerung wird heidnisch unterwandert und dadurch die Gesellschaft pervertiert
  • Durch die Einwanderung von Millionen Muslimen begeht Europa Selbstmord

Die Türkische Anschluβ

Die Türkei, die einst eine Bedrohung für Europa war, wird nun als mögliches Mitglied der Europäischen Gemeinschaft gehandelt. Im Jahre 1453 war Konstantinopel die größte Stadt der Welt. Die Türken haben damals die gesamte Bevölkerung massakriert. In der Hagia Sophia, die damals größte Kirche der Welt, wurden die versammelten Gläubigen ermordet: Männer, Frauen, Kinder, Jung und Alt.

Im Jahre 1526 fielen die Türken plündernd in Budapest ein. Zweihunderttausend Christen Ungarns wurden in die Türkei in die Sklaverei verschleppt.

Sowohl im 16. als auch im 17. Jahrhundert wurde die Stadt Wien von den Türken belagert.

Die heutige Türkei war einst das Christliche Byzantinische Reich. Das Land der sieben Kirchen der Offenbarung. Die Türken fielen in das Land ein, überwältigten die Christen des Byzantinischen Reiches und rotteten die Christen bis auf eine kleine Minorität in ihrem eigenen Land aus.

Schließlich wurde in Jahre 1915 auch diese verbliebene Minorität – die Armenier – ausradiert. Eineinhalb Millionen christliche Armenier wurden massakriert.

Vor gar nicht so langer Zeit – im Jahre 1922 – wurde die letzte christliche Stadt in Asien – die Stadt Smyrna – von den Türken zerstört,eine 300 000 Einwohner zählende Stadt einfach ausradiert. Die biblische Stadt Smyrna, wo der Apostel Johannes gewirkt hat, wurde durch die türkische Armee vernichtet. Das ist Zeitgeschichte. Und nun wird von einigen europäischen Ländern der Beitritt der Türkei in die Europäische Gemeinschaft überlegt.

Eurabien

Durch das Studium der Geschichte des Islam und Europas bin ich überzeugt, dass – sollten Muslime in einem gegebenen Staat Europas die Mehrheit erreichen –alle christlichen Minoritäten unterdrückt, verfolgt, eliminiert und schließlich ausgelöscht würden. Muslime sprechen ganz offen davon, Europa in ein Eurabien zu verwandeln.

gadhafiMoammar Gadhafi aus Libyen proklamierte am 10. April 2006 im Fernsehsender AL Jazeera Fernsehprogramm: „Wir haben 50 Millionen Muslime im Europa. Die Zeichen stehen dafür, dass Allah dem Islam in Europa den Sieg bereiten wird …. in ein paar Jahrzehnten.“ Gadhafi behauptete, dass bereits Bosnien und Albanien – beide mit einer muslimischen Mehrheit – Teil der Europäischen Union geworden sind. Sollte die Türkei ebenfalls Mitgliedsstaat werden, werden weitere 50 Millionen Muslime Europa angehören. Gadhafi rief aus: Mohammed „überholt alle vorhergehenden Religionen. Hätte Jesus zur Zeit Mohammeds gelebt, wäre er ihm nachgefolgt. Alle Menschen müssen Muslime werden!“

Wir müssen unsere Geschichte für uns neu entdecken. Und wir müssen die Zeichen der Zeit verstehen. Europa stand schon einmal vor einer ähnlichen Bedrohung durch die radikale, gewalttätige islamischeExpansionspolitik. Das war im 16. Jahrhundert. Und Europa hat bereits eine ähnliche Renaissance des Heidentums erlebt. Und zwar im 15. Jahrhundert. Die Lösung ist heute dieselbe wie damals. Wir brauchen Reformation.

Verstehen Sie die Bedrohung durch den Islam? Begreifen Sie die Realität des Sharia - Gesetzes? Lesen Sie “Slavery, Terrorism & Islam – The Historical Roots and Contemporary Threat(Dr. Peter Hammond; ChristianSTILiberty Books; ISBN 0-9584549-8-1) um das erforderliche Hintergrundwissen zu bekommen, damit diese Krise verstanden wird.

Europa steht im Visier des Islam

Neueste Geheimdienstberichte inkludieren folgende Fakten:

FRANKREICH: Im Jahre 1945 zählte das Land 100 000 Muslime. Heute sind es laut offiziellen Meldungen mit 6 Millionen (sechzigfacher Zuwachs!) 10% der französischen Bevölkerung. Aber 70% der verurteilten Verbrecher Frankreichs sind Muslime! Von den 1000 registrierten muslimischen Wohngegenden in Frankreichen werden 700 als gewalttätig, 400 als sehr gewalttätig bezeichnet. Es gibt 1000 Moscheen in Frankreich. 95% der verurteilten Vergewaltiger in Frankreich sind Muslime. 85% der verurteilten Mörder sind Muslime und 58% der verurteilten Diebe sind Muslime.

HOLLAND: Offizielle 15% der Bevölkerung sind Muslime.

BELGIEN: Muslime machen 10% der Bevölkerung Belgiens aus. Jedes zweite neugeborene Kind Belgiens ist Muslim.

DEUTSCHLAND hat zwei Millionen Muslime. Die Stadt Berlin hat die viertgrößte türkische Population der Welt

GROßBRITANNIEN: Zwei Millionen Muslime ( eine Zunahme in den vergangenen 30 Jahren um das 25fache) und 1000 Moscheen. Britische Geheimdienstexperten schätzen, dass es bis 25 000 Al Kaida Anhänger in Großbritannien gibt.

SCHWEDEN: 400 000 Muslime. Hier wird eine überaus starke Zunahme der Überfälle auf die jüdische Bevölkerungsschicht seitens der antisemitischen Szene festgestellt.

DANEMARK: 200 000 muslimische Einwanderer versuchen hier den 5 Millionen Dänen ihre anti-israelitische und anti-amerikanische Politik aufzudrängen. Obwohl die Muslime nur 4% der Bevölkerung ausmachen, verbrauchen sie mehr als 40% der Sozial- und Wohlfahrtsbeihilfe. 75% der verurteilten Vergewaltiger gehören dem Islam an.

In ITALIEN lebt eine Million Muslime. In diesem Staat machen Muslime 95% der verurteilten Vergewaltiger und 85% der verurteilten Diebe aus.

Es sei angemerkt, dass von 48 Staaten mit einer muslimischen Mehrheit 46 Staaten in einer Diktatur leben.

Die saudiarabische Regierung hat in nicht-muslimischen Staaten den Bau von 1500 Moscheen, 210 islamische Zentren, 202 Universitäten / Kollegs und 2000 Gebetsschulen finanziert. Die meisten davon in Europa.

Sicherheitsexperten schätzen, dass 15% der derzeit in Europa lebenden 18 Millionen Muslimen Anhänger und Sympathieträger radikaler Terroristen sind. Diese Zahl repräsentiert mindestens 75 000 bis 90 000 potentielle Terroristen innerhalb der Grenzen Europas.

Während die durchschnittliche Geburtenanzahl einer europäischen Frau bei 1,5 Kindern liegt, ist die einer muslimischen Frau zwischen 6 und 8 zu finden.

Die Zurückweisung des Gesetzes Gottes

Durch die Zurückweisung des Gesetzes Gottes wird Frankreich sich möglicherweise bald dem Gesetz der Sharia unterordnen müssen. Es begann mit dem St. Bartholomäustagsmassaker im Jahre 1572 und der brutalen Verfolgung der Hugenotten Frankreichs (den Protestanten). Mit der Aufhebung des Erlasses von Nantes im Jahre 1685 durch König Louis XIV wurden den Protestanten alle Rechte entzogen. In der Folge mussten sie aus Frankreich fliehen. Innerhalb eines Jahrhunderts wurden im Zuge der Französischen Revolution Zehntausende durch die Guillotine hingerichtet. Nun steht Frankreich vor einer islamischen Revolution. Indem sie Gottes Gesetz zurückweisen steuern sie auf die Gesetzgebung der Sharia zu.

Die Zukunft gefährdend

Kürzlich wurde in Christian News berichtet, dass Europa, bedingt durch den Geburtenrückgang, vom Aussterben bedroht ist. Sollte diese Tendenz anhalten, wird gegen Ende des Jahrhunderts die Bevölkerungszahl Europas von derzeit 728 Millionen auf 207 Millionen zurückgegangen sein (Patrick Buchanan in The Death of The West).

In World schreibt Gene Veith: „Dank Empfängnisverhütung wurde Geschlechtsverkehr vom Gebären getrennt. Die moderne Frau geht der eigenen Kariere nach, Männer haben Geschlechtsverkehr ohne die Verpflichtung und Verantwortung einer Ehe. Warum soll man sich Kinder antun? Für viele Männer und Frauen ist eine Schwangerschaft eine unangenehme Begleiterscheinung geworden, die mit Empfängnisverhütung verhindert, oder mit einem Termin in der Abtreibungsklinik erledigt werden kann.“

Christian New (CFT) zitiert Allan Carlson, der sagt: „Um sich greifender Hedonismus durchdringt den Westen … Paradoxerweise resultiert dieses Trachten nach persönlicher Freude und Wohlstand möglicherweise in ökonomischem Ruin.“ In weiterer Folge zählt Veith einige der katastrophalen Konsequenzen des Bevölkerungsrückganges auf: „Die Bürger sind nicht nur Konsumenten, sie sind auch Hersteller. Eine rückläufige Bevölkerungszahl wirkt sich durch Mangel an Arbeitnehmer einerseits und Mangel an Abnehmer andererseits verheerend auf die Wirtschaft aus. Eine Regierung mit rückläufiger Bevölkerungsanzahl muss mit immer weniger Steuerzahler und auch mit einer kleineren Militärpräsenz rechnen. Rückläufige Zahlen die Bevölkerung betreffend signalisierten immer kulturellen Verfall und weniger Kreativität, Energie und Vitalität auf allen Ebenen der Gesellschaft.“

Die große Feier des Hedonismus der westlichen Welt wird nicht mehr lange andauern. Es gibt in der Geschichte ein eisernes Gesetz: die Zukunft gehört dem Fruchtbaren. So wie die kinderreichen, familieorientierten Clans der Germanen das sinnliche und sterile Römische Reich des Westens überrannt und weggefegt haben, werden neue Barbaren sich erheben.“

Durch das Aufgeben christlicher Wurzeln, durch die Abtreibung von Ungeborenen, durch das Annehmen von Hedonismus und Perversion, durch die Forderung nach unbeschränkter persönlicher Freiheit ist Europa auf dem besten Weg in die Unterdrückung durch das islamische Gesetz der Sharia. Durch die Zurückweisung des Christentums unterliegt Europa der Gefahr, dem islamischen Totalitarismus zum Opfer zu fallen.

Der kombinierte Effekt von Wohlstand und Geburtenrückgang hat Europa zu einem Magnet für verarmte Muslims aus Nordafrika und dem Nahen Osten gemacht. Durch das Annehmen eines gelebten Atheismus und Benebelung durch New Age Spiritualität sind viele Europäer unfähig, den radikalen Islam zu verstehen; von einem Umgang damit ganz zu schweigen. Das ist – kurz gesagt – das Problem.

Was ist die Lösung dafür?

Wie sollen wir als Christen auf diese ernste Bedrohung für unseren Glauben und unsere Freiheit reagieren? Wie können wir mehr als Eroberer in dieser Krise sein?

Erkennen müssen wir:

Gottes Feinde – der säkulare Humanismus und der radikale Islam

die Waffen Gottes – die Lehre der Bibel, die Predigt, das Gebet einschließlich Fluchpsalmen

die Strategie Gottes – der Große Auftrag, gottesfürchtige Familien und die Nachfolge Jesu

Es gilt, sich gegen zwei Extreme zu wappnen: Jenem gegenüber, das sich weigert die Krise zu sehen. Denjenigen, die sagen, es gibt kein Problem! Aber sich auch gegen jenes Extrem wappnen, welches in Panik gerät und meint, es gäbe keine Hoffnung.

Wir müssen die Probleme klar, ehrlich und nüchtern erkennen. Die Menschheit ist verkommen und lebt in Rebellion mit Gott und seinem Wort. Sünde erntet unvermeidlich große Schwierigkeiten. Wir müssen jedoch die Allmächtigkeit und Souveränität Gottes erkennen. Im Gebet liegt Kraft. Das Evangelium ist die Kraft Gottes, die Rettung für alle, die daran glauben, bedeutet. Wie kann irgendein Christ noch behaupten, es gäbe „keine Hoffnung“?

Uns muss die dringende und ernste Krise bewusst werden. Die meisten Kirchen­gemeinden schlafen oder sind vom Glauben abtrünnig. Die Welt bewegt sich auf raschem Kurs vorbei auf dem Weg in die Verdammnis. Die Teilnahme an Gebetskreisen ist verschwindend gering, es mangelt an Feuer und Leidenschaft. Die meisten evangelischen Kirchengemeinden beteiligen sich nicht an der Verbreitung des Evangeliums. Die Vision bezüglich Missionierung ist schwach ausgeprägt und vieles, was im Namen von Mission an sich getan wird hat wenig bis gar nichts mit der Erfüllung des großen Auftrags Gottes zu tun, nämlich „Nachfolger Jesu zu werden und Gehorsamkeit zu Gott zu lehren“. Um es in einer militärischen Terminologie auszudrücken: Der Großteil der christlichen Armee ist AWOL (absent without leave), also unerlaubt entfernt, oder sie sind Wehrdienstverweigerer. Den wenigen Treuen genügt es meist, in der Kaserne zu bleiben anstatt es mit dem Feind Gottes aufzunehmen.

Aber wir sind zur Eroberung berufen. Wir müssen nicht lediglich überleben, wir müssen gedeihen und uns entwickeln. Wir sind dazu berufen, MEHR ALS EROBERER zu sein.

Wir müssen die Furcht besiegen.

„ Den der Geist, den Gott uns gegeben hat, macht uns nicht zaghaft, sondern gibt uns Kraft, Liebe und Besonnenheit.“ (2.Timotheus Kapitel 1 Vers 7)

Wir müssen die Feigheit besiegen.

Werdet stark durch die Verbindung mit dem Herrn! Lasst euch stärken von seiner Kraft! Legt die Waffen an, die Gott euch gibt, dann können euch die Schliche des Teufels nichts anhaben.“ (Epheser Kapitel 6, Verse 10 und 11)

Wir müssen die Unwissenheit besiegen

Denn mein Volk rennt in den Untergang, will keiner es den rechten Weg weist“(Hosea Kapitel 4 Vers 6)

Wir müssen den Unglauben besiegen.

,,Durch unseren Glauben sollen wir die Welt besiegen" (1. Johannes 4 Vers 5)

Wir müssen unbelief erobem.

Wir müssen ,, 

Wer verweilt auf der Seite des Herrn?

Entscheidet euch heute, wem ihr dienen wollt.“ (Josua Kapitel 24 Vers 15)

Die Notwendigkeit einer biblischen Reformation ist dringender als sie bis jetzt je war. Unser Glauben, unsere Freiheit und unsere Familien haben viel zu verlieren.

Der Herr behält die ganze Erde im Auge, damit er denen beistehen kann, die ihm mit ungeteiltem Herzen vertrauen.“

(Das 2. Buch der Chronik, Kapitel 16 Vers 9)

Wir benötigen den Glauben und den Mut Martin Luthers, der vor der versammelten Macht Europas stehen verkünden konnte: „Mein Gewissen gehört dem Worte Gottes! Hier stehe ich. Ich kann nicht anders. So helfe mir Gott. Amen.

Wir brauchen den Mut und die Überzeugung eines Ulrich Zwingli, der bekundete: „Sie können den Körper töten, jedoch die Seele nicht!“

Wir brauchen die Lehre und die Hingabe des John Calvin, dessen Motto “ …umgehend und ernsthaft im Dienste meines Gottes“ war.

Wir müssen mutiger, gewissenhafter und wirksamer bei der Erfüllung des großen Auftrages sein.

Humanismus ist selbst zerstörerisch. Die Tage des Islam sind gezählt. Freiheit vernichtet den Islam, und der Koran hält einer akademischen Prüfung nicht Stand.

Wir müssen unsere Feinde für Jesus gewinnen. David war ein Sieger, weil er Goliath tötete. Christus ist mehr als ein Sieger. Er hat Saulus, den Verfolger und Peiniger der Kirche in den Paulus, den großen Apostel der Kirche verwandelt. Wir sind dazu berufen, mehr als Eroberer und Sieger zu sein. Wir müssen den Islam verstehen und wir müssen Muslimen das Evangelium verkünden.

Vor Jesus müssen alle niederknien – alle, die im Himmel sind, auf der Erde und unter der Erde; alle müssen feierlich bekennen: Jesus Christus ist der Herr. So sollen sie Gott, den Vater, ehren.“ (Philipper Kapitel 2, Verse 10, 11)

Wie das Meer von Wassermassen angefüllt ist, wird die Ganze Erde erfüllt von der Erkenntnis der Herrlichkeit des Herrn.“ (Prophet Habakuk, Kapitel 2, Vers 14)

Gleich wie Charles Martel, genannt „der Hammer“, im Jahre 732 AD den Vormarsch der Muslime in der Schlacht von Tours ein Ende bereitete, müssen wir die christliche Kirche wachrütteln. Die christliche Kirche muss unseren muslimischen Nachbarn das Evangelium bringen und den Vormarsch des Islam stoppen. Sowie einst Christen Rumänien, Ungarn, Bulgarien und Griechenland von der jahrhunderte langen Unterdrückung durch die Türken befreiten, müssen wir unsere Nachbarn von der Täuschung und Irreführung des Islam und des Humanismus befreien und sie zu Jesus Christus führen.

the greatest_century_of_reformation_cover_smallLasst uns unsere Geschichte und unser Erbe neu entdecken. Das ist die Botschaft in meinem neuen Buch „The Greatest Century of Reformation“ – Das große Jahrhundert der Reformation. So wie Martin Luther die Druckerpresse benutzte, um die Reformation zu mobilisieren, können wir DTP, das Internet, CDs, DVDs, MP3s, Radion, Websites und gut illustrierte Bücher benutzen, um das Evangelium heute zu verbreiten.

Europa muss wieder für Christus gewonnen werden. Europa braucht eine biblische Reformation und eine geistige Erweckung für Christus. Europa für Christus.

„ Gott, Herr der Welt, richte uns doch wieder auf! Blick uns freundlich an, dann ist uns geholfen!“ (Psalm 80, Vers 8)



Es ist entweder:

  • Das Gesetz Gottes oder das Gesetz der Sharia

  • Christentum oder Islam

  • Reformation oder Islamisierung

Lasst uns aufwachen und zurück zur Bibel finden. Lasst uns nur Gott fürchten, ehren und vom ganzen Herzen lieben. Lasst uns für eine Reformation und Erweckung arbeiten und beten. Wir müssen mehr als Eroberer sein und unsere Nationen wieder zu Christus führen.

Willst du uns nicht wieder neu beleben, damit dein Volk sich über dich freut?“ (Psalm 85, Vers 7)

Dr Peter Hammond
Frontline Fellowship, P O Box 74, Newlands, 7725, Cape Town, South Africa
E-mail: % This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

 

UCA News Ausgabe 1

Christ und Krieg - Free PDF

Mosambik Bericht - Free PDF

MP3 Audio Player

PowerPoint Presentation

UCA News

Copyright © 2017. Frontline Fellowship. Powered by joomla
S5 Logo